Diskussion: „(Offene) digitale Bildung – Was braucht die Berliner Bildungslandschaft?”

Anlässlich der bevorstehenden Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus lädt das Bündnis Freie Bildung dazu ein, mit Vertreter*innen verschiedener Parteien zum Thema offene digitale Bildung ins Gespräch zu kommen.

Diskussionsveranstaltung

06. September 2016, 18.30-20 Uhr, c-base, Rungestraße 20, 10179 Berlin-Mitte

Einlass: 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei

Im Vorprogramm des Netzpolitischen Abends der Digitalen Gesellschaft, fragen wir u.a. in der moderierten Podiumsdiskussion:
Was sind die aktuellen Pläne Berlins zur digitalen Bildung in den Bereichen Schule, außerschulische Bildung und Hochschule? Welche Rolle spielt z.B. das ambitionierte Projekt zu Open Educational Resources, das der Berliner Senat 2015 angestoßen hat? Wo sind die Herausforderungen? Und was hat sich bewährt? Welche konkreten Ideen vertreten die verschiedenen Partei dazu?

Und natürlich ist auch Raum für die Fragen der Besucher*innen.

Die Podiumsgäste sind:

  • Regina Kittler, Bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE;
  • Matthias Trenczek, Vorsitzender des SPD-Fachausschusses für Bildung und
    Wissenschaft “Stadt des Wissens”;
  • Thomas Birk, Sprecher für Verwaltungsmodernisierung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen;
  • Dr. Franz-Josef Schmitt, Beauftragter für den Hochschulbereich, Piratenpartei;
  • Mieke Senftleben, Mitglied des Bundesvorstandes sowie Spitzenkandidatin für die Liste der Bezirksverordnetenversammlung in Reinickendorf für die FDP;
  • Dr. Martin Dickopp, stellvertretender Landesvorsitzender der FDP Berlin
  • ein/e Vertreter*in der Fraktion der CDU ist angefragt.

Moderiert wird die Veranstaltung von Christian Heise (Vorstand OKFN DE).

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und wünschen uns einen spannenden und aufschlussreichen Abend!